Nominiert für den KNX Award 2016

Nominiert !

An der diesjährigen Light und Building sind wir für den KNX Award „Special“ nominiert.
Wir hoffen mit unserem Projekt „SURA Davos", welches durch eine intelligente Integration verschiedenster Gewerke und weitsichtiger Planung besticht, einen Award zu gewinnen.
Zudem wird am KNX-Event an der Light und Building ein Publikumspreis vergeben. Bitte gebt uns Eure Stimme ab, unter :  https://contest.knx.org/en/vote

Art der Verwendung des Gebäudes, Geschichte, Details

Das Haus SURA (www.sura-davos.ch) ist die wohl erlesenste und luxuriöseste Unterkunft in Davos. Gelegen an bester Lage in Davos Platz mit majestätischem Blick über das Landwassertal sowie in die Berge.

Die von einem renommierten Innenarchitekten entworfenen rund 1'000 m2 Wohnfläche verteilen sich auf insgesamt fünf Etagen. Das Haus bietet platz für bis zu 20 Gäste.

Das Konzept ist einfach. Eine top und exklusiv ausgestattete Ferienvilla für sehr anspruchsvolle Gäste. Vollgepackt mit Technik vom Feinsten aber doch mit einem unglaublich schlichten und einfachen Bedienkonzept.

Speziell am WEF (World Economic Forum) in Davos werden top Politiker und Staatsmänner erwartet. Da muss die Villa ein Ort der Entspannung und Ruhe bieten können.

Spektakulär ist schon die Fahrt zum Haus mit der eigens erstellten 80 Meter Undergrund Standseilbahn. Wer nach dieser kleinen Fahrt aussteigt, befindet sich wahrlich an einem anderen Ort.

Doch dank dem nahegelegenen Waldhotel, kann man auch im Haus SURA die Vorzüge eines Spitzenhotels geniessen. So kochen zB Spitzen Köche im Haus oder es wird die Wäsche gewaschen und gebügelt.

Ein Ort der Spitzenklasse, in welchem die Technik den Aufenthalt so angenehm wie möglich machen will.

Welchen Nutzen bringt KNX in diesem Projekt ?

Viele verschiedene und anspruchsvolle Gäste aus der ganzen Welt finden den Weg nach Davos ins Haus SURA.
Da ist eine einfache, gewerkübergreifende Bedienung von zentraler Bedeutung.
Für die Integration von Sicherheit, Komfort, Musik und Szenenschaltungen hat sich KNX bestens bewährt. 

Zudem konnte dank dem flexiblen KNX-Bussystem eine einheitliche, flächenbündige Bedienung der Räume eigens für die Villa konstruiert werden.

Die Überwachungsmöglichkeiten, Aufzeichnungen und Fernbedienungen sind von zentraler Bedeutung.
So kann dank flächenübergreifender Integration von KNX, das Haus in kürzester Zeit für neue Gäste vorbereitet und eingestellt werden.

Zudem war es dem Bauherrn ein Anliegen, dass er Szenenschaltungen oder Beschattungssteuerungen schnell und unkompliziert selber anpassen und abspeichern konnte.

Es musste ein System sein, welches wartungsarm und sicher ist. Dem Bauherrn war wichtig, dass bei Störungen schnell und unkompliziert reagiert werden konnte. Dies ist mit dem KNX-System gegeben.

Ist der Bauherr alleine im Haus, dann kann er schnell per KNX auf das Badge System Befehle absetzten. So ist es zB. für Ihn möglich, alle Türen temporär zu entsperren. Dann kann man sich im Haus frei bewegen, ohne Zutrittsberechtigung per Badge System.

Technischen Besonderheiten, die durch KNX beigesteuert wurden

Insgesamt sind im Haus 17 Suiten und Aufenthaltsräume mit dem durchgängigen Bedienkonzept ausgestattet worden. Das beinhaltet einen Badge Leser für den Zugang zu der Suite, sowie jeweils im Raum eine Bedienung mit einem Trivum Display für die Musikbedienung und einem Prion Taster für 4 Lichtszenen und eine zentrale Storenbedienung.

Die Einstellung der Lichtszenen lassen sich vom Bauherrn einfach per Visualisierung anpassen und abspeichern..
Der Mieter der Räume findet sich mit diesem einheitlichen Bedienkonzept schnell zurecht.

Die frische Schweizer Bergluft ist bekannt für ihre heilende Wirkung.
Auch diesem Argument wurde Rechnung getragen. Viele Aussenfenster sind mit Motoren ausgestattet worden. Diese werden über den Algorithmus von Windowmaster geregelt und über KNX angesteuert. Somit ist eine natürliche Lüftung im Haus gewährleistet. Zudem ist diese natürliche Lüftung mit der internen Lüftungsanlage gekoppelt.

Das Haus ist hoch über Davos gelegen. Der Weg zum Haus ist spektakulär. Mit einer privaten Untergrund Standseilbahn wird man 80 Meter weit bis zum Haus gefahren.
Beim Einstieg in die Standseilbahn steht ein Kunstwerk, welches mit LED grün beleuchtet ist. Über das Zutrittssystem kann die Standseilbahn gerufen werden. KNX leitet die Befehle vom Zutrittssystem weiter auf die Steuerung der Standseilbahn. Automatisch öffnen sich die Türen wie bei einem Lift und man kann einsteigen. Die Standseilbahn fährt auf 2 Schienen und wird mit einem Drahtseil gezogen.
Nun kommt der Clou. Um die kurze Fahrt etwas entspannter zu machen, begleitet ein Licht den Besucher bis zum Ziel. Das Licht, ein LED Band welches neben der Schiene montiert ist, wechselt kontinuierlich die Farbe bis es schlussendlich von grün auf orange gewechselt hat. Beim Aussteigen aus der Standseilbahn wird man nun von einem Kunstwerk empfangen, welches in orange angeleuchtet wird. Man ist in eine andere Welt eingetaucht!

Die Wellnessanlage ist komplett über KNX angesteuert. Alle Bedienungen sowie die Störmeldungen sind aufs KNX geführt worden. Sicher ein Highlight für jeden Besucher ist der Aussen-Whirlpool mit Blick auf die Berge. Dieser Whirlpool kann ferngesteuert über KNX mit Wasser aufgefüllt und geheizt werden. Es ist sogar möglich, das Wasser im Whirlpool per KNX abzulassen.

Welche Gewerke/Anwendungsfelder wurden mit KNX in diesem Projekt realisiert?

  • Beleuchtung
    Per Dali wurden die meisten Leuchten in den Zimmern und Aufenthaltsräumen realisiert.
    Die Visualisierung bietet einfache Einstellmöglichkeiten für die verschiedenen Szenen in den Räumen.
  • Beschattung / Lichtlenkung
    KNX-Dali Gateway wurden für die Leuchten in den Suiten und Aufenthaltsräumen eingesetzt. Somit ist eine grosse Flexibilität bei den Gruppenzuordnungen gewährleistet

    Szenenschaltungen, welche in den Räumen die Bedienung vereinfachen wurden so integriert, dass sie einfach und flexibel anzupassen sind.

    Zenralfunktionen gewährleisten zudem, dass schnell Lichtgruppen geschaltet werden können.

    Die Beschattungssteuerung wird einfach und effizient über die Visualisierung eingestellt. Die Visualisierung bietet dem Nutzer auch Möglichkeiten den aktuellen Status der Beschattung nachzuvollziehen.
    Bei den Einstellungen der verschiedenen Beschattungs-Sektoren kann der Azimuth sowie die Elevation der Sonne mit berücksichtigt werden. Die Beschattung ist zudem an die Raumtemperatur gekoppelt. Es kann eingestellt werden, dass die Storen erst im entsprechenden Raum beschatten, wenn die Raumtemperatur erreicht ist. Damit die Sonne mithilft, den Raum zu erwärmen.

  • Heizung, Lüftung, Klima
    Jeder Raum verfügt über eine Einzelraumregelung. Über die Visualisierung werden alle Parameter wie Istwert, Sollwert, Absenkung oder auch Anzeige der Ventilposition angezeigt. Somit ist es einfach das optimale Raumklima einzustellen.

    Die Raumlüftung sowie die natürliche Raumbelüftung steigert das Wohlbefinden im Haus enorm. Die Steuerung lässt sich über die Visualisierung einstellen und anpassen. Die beiden Systeme, Lüftung mit Synco von Siemens und natürliche Lüftung mit Windowmaster , arbeiten hand in hand und werden von KNX gesteuert und überwacht.

    In verschiedenen Aufenthaltsräumen sind sogenannte Boost-Schalter vorhanden. Werden nämlich Zigaretten geraucht, so verrichtet dieser Boost-Schalter gute Dienste. Beim Betätigen des KNX Tasters wird nämlich kurzfristig die Lüftung hochgefahren, um so den Rauch möglichst schnell abzuziehen.

    Die Küche ist ein Prunkstück und würde jeden Spitzenkoch begeistern.
    Ausgestattet zB mit einem professionellen Dampfabzug und 2 professionellen Steamern. Der Dampfabzug wurde natürlich an KNX angebunden.
    Werden die beiden Steamer eingeschaltet, dann wird per Strommessung erkannt dass diese in Funktion sind. Nun wird automatisch der Dampfabzug aktiviert.

  • Alarmanlagen
    Die Alarmanlage wurde von Honeywell installiert. Diese arbeitet eigenständig, ist jedoch mit einem KNX Gateway angebunden. Alle Informationen über den Status der Alarmanlage sowie die verschiedenen Sensoren wie Bewegungsmelder und Fenstermelder sind auf das KNX geführt worden. Mit diesen Informationen, ob zB das Fenster offen oder geschlossen ist, lässt sich die Raumtemperaturregelung steuern. Ist das entsprechende Fenster nämlich offen, dann wird die Heizung ausgeschaltet.
    Zudem hat man so die Alarmanlage jederzeit auf der KNX Visualisierung unter Kontrolle.
  • Technische Überwachung
    Die technischen Störungen und Alarme werden auf der Visualisierung sofort angezeigt. Sie werden per Email an den technischen Dienst weitergeschickt.
  • Audio/Video
    Das Kino ist wunderschön gestaltet und vollgestopft mit Technik. Mit Hilfe von RTI und KNX ist die Bedienung der Anlage sehr einfach. RTI steuert, die Videoanlage mit Beamer und Sound und KNX empfängt und sendet die entsprechenden Steuerbefehle.

    Das Haus hat 36 verschiedene Musikzonen, welche alle über KNX abrufbar sind. Zudem lässt sich die Musikanlage mit den entsprechenden Musikzonen komplett als KNX-Szene abspeichern. So ist es möglich, entsprechende Musiksender mit zugehöriger Laustärke per KNX Taster abzurufen. Die Einstellungen können per KNX Visualisierung gemacht werden.

  • Visualisierung
    Die Visualisierung bildet die eigentliche Zentrale Einheit des Hauses. Dem Bauherrn, welcher die obersten 2 Etagen bewohnen kann, stehen ein grosses Unterputz Touchpanel (Windows) zur Verfügung, mit Zugriff auf alle Ebenen.
    Den Mietern stehen zudem IPad's für die Bedienung von Licht und Storen zur Verfügung. Natürliche haben die Mieter eingeschränkte Benutzerrechte.

    Eine etwas abgespeckte Version der Bedienung steht dem Bauherrn auch als IPhone Variante bereit.
    Zudem kann man die Visualisierung im Netzwerk mit einem Mac oder Windows Computer bedienen. Ausser Hause kann über VPN auf die Visualisierung zugegriffen werden.

    Die Firma EIBROM GmbH hat eigens einen Client für die Visualisierung für Windows und IPad geschrieben (EIPanel). Der Vorteil dieses Client liegt in der Einfachheit der Benutzung. Es lassen sich zudem mit diesem Client andere Systeme einfach integrieren.

    Für die Bedienung ab IPhone steht, ebenfalls von der Firma EIBROM GmbH entwickelt, die App EIRemote zur Verfügung. Damit kann der Benutzer einfach und schnell von unterwegs Schaltungen und Einstellungen per Smartphone an seinem Haus ausführen.

  • Schnittstelle zu anderen Systemen
    - RTI Steuerung von Kino
    - Trivum Multiroom Musikanlage
    - Ansteuerung von Standseilbahn -Steuerung
    - Dali Lichtsteuerung
    - Honeywell Alarmanlage
    - Whirlpoolsteuerung und Wellnessanlage
    - Hauslift für Sperre oder Freigabe Stockwerk
    - Badge Lesesystem und Türschliessystem für Freigabe und Sperre
    - Kamera Anzeige auf Visualisierung (12 Stück)
    - Inhaus Liftsteuerung
    - Steuerung der Standseilbahn
  • Fernüberwachung/-bedienung
    Auf das Haus kann per VPN zugegriffen werden. Somit ist auch der Zugriff auf die Visualisierung gewährleistet. Der Systemintegrator kann die gesamte KNX-Anlage per ETS fernwarten.
    Auf die übergeordneten Einstellungen des Türsystems und der Verwaltungssoftware der Badgeleser kann ebenfalls per VPN zugegriffen werden . Der Zugriff auf die Aufzeichnungssoftware und den Aufzeichnungsserver der Kameras ist gegeben.

    Während dem Betrieb werden ständig KNX Telegramme aufgezeichnet, damit bei einem Fehlerfall zurückverfolgt werden kann, was nicht richtig funktioniert hat.

    Über eine Supportseite auf der Visualisierung, kann der aktuelle Stand der Aufzeichnung sowie eine Zustandsinformation des Visualisierungsservers an den Systemintegrator geschickt werden.

andere Anwendung
- Überwachungskameras (12 Stück) mit Aufzeichnungsserver
- Alarmanlage Honywell
- Lüftungssteuerung Synco
- RTI Kinosteuerung
- Trivum Multiroom Musikanlage

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: